Die Vulkaneifel


Eine Fototour durch die geschichte der Eifelvulkane

Wer in der Südeifel unterwegs ist, trifft vielerorts auf die Spuren der erloschenen Eifelvulkane. Meine Tour begann im Vulkanpark-Informationszentrum in Plaidt. Hier startet eindrucksvoll eine abenteuerliche Reise in 600.000 Jahre Erd- und Menschheitsgeschichte.

Weiter zum Mayener Grubenfeld, einem wahren Highlight in der Vulkaneifel dessen Geschichte mit dem Ausbruch des Bellerberg-Vulkans vor rund 200.000 Jahren begann. Die dortigen Basaltsäulen erinnern an die der Giant's Causeway an der Nordküste Irlands und sind wohl unter ähnlichen Naturereignissen entstanden.

Zwischen 1985 und 2006 veranstaltete der Verein Förderkreis Natursteine Mayen hier ein jeweils mehrwöchiges Symposium für Steinmetze und Steinbildhauer aus aller Welt. So stehen heute im Mayener Grubenfeld eine Anzahl von einzigartigen Skulpturen aus Mayener Basalt und anderen Materialien der Region.

Nach einem kurzen Besuch des Geysir-Infozentrums in Andernach und anschließender kurzer Schifffahrt auf dem Rhein, vorbei am Weinort Leutesdorf ging es zur letzten Station, dem weltweit höchsten Kaltwassergeysir. Hier erlebt man die gewaltige Kraft der vulkanischen Tätigkeiten aus den Tiefen der Eifel. Alle zwei Stunden steigt eine beeindruckende Wasserfontäne bis zu 60 Meter hoch in den Himmel, angetrieben durch vulkanisches Kohlenstoffdioxid.