HIRSCHBRUNFT in der Eifel


Wenn der Sommer allmählich Abschied nimmt und der abnehmende Sonnenschein für sinkende Temperaturen sorgt, beginnt das spektakulärste Schauspiel der heimischen Natur.

Während des ganzen Sommers hat sich das Rotwild - die größten Waldbewohner unserer Region - auf die sogenannte Brunftzeit vorbereitet. In den letzten Wochen des Sommers haben sich die Hirsche ordentlich Fett angefressen, denn die Ruhe vor dem Sturm haben sie auch nötig, denn in den kommenden Wochen können manche Hirsche bis zu einem Drittel ihres Körpergewichts verlieren.

Die "alten" Hirsche sondern sich nun von den Rudeln ab, behalten aber stets die Kontolle. Die Jüngeren messen ihre Kräfte mit spielerischem Gerangel oder testen ihre Stimme mit ersten Röhrversuchen. Dieses Röhren kann so laut werden, dass es oft einige Kilometer weit bis in die umliegenden Dörfer zu hören ist.

Aus einer sicheren Distanz von ca. 100 - 400m  habe ich die Tiere auf einer Waldwiese mit ca. 200 Stück Rotwild ablichten können und zudem ein kurzes Video vom Treiben am Waldrand aufgenommen.


Das Treiben auf der Waldwiese habe ich zudem versucht, in einem kurzen Video festgehalten um einen besseren Eindruck des Verhaltens der Tiere sowie der Geräuschkulisse zu vermitteln.